Veranstaltungen

Im INTEGRA Seniorenpflegezentrum Hannover-Stöcken bieten wir Veranstaltungen verschiedenster Art, saisonale Feste, kulturelle Ereignisse, Mottoessen und Ausflüge an. Gruppenangebote wie das Kegeln mit der Wii-Konsole, Sitztänze, mobiles Snoezelen und vieles mehr werden vom hausinternen begleitenden Dienst organisiert.

Insektenhotel

Nach den Nistkästen ist vor dem Insektenhotel: In Projektarbeit wurden in unserem Haus Nistkästen gefertigt. Die Naturschutzarbeit geht jetzt in die nächste Runde und so entsteht nun ein Insektenhotel. 

Eis für die Mitarbeiter

Ende Juni hat unser INTEGRA Hannover-Stöcken kurzerhand einen Eiswagen für Mitarbeitende kommen lassen.

Diese Aktion kam sehr gut an und alle Kolleginnen und Kollegen freuten sich über die kühle Erfrischung bei so warmen Temperaturen.

Abschied Frau Krauth

Nach gut acht Jahren hatte Frau Krauth, Mitarbeiterin der Verwaltung, Ende Juni ihren letzten Arbeitstag. Zum Abschied gab es von der INTEGRA-Geschäftsführung einen Blumenstrauß, der von Frau Woite (stv. Leitung Zentrales Qualitätsmanagement) überreicht wurde.

Die direkten Kolleginnen und Kollegen aus der Einrichtung bedankten sich für die Zusammenarbeit mit Blumen und einem Präsent.

Gruppenangebote im Sommer

Sommer, Sonne, Spaß: In unserer Einrichtung finden die Gruppenangebote seit Anfang Juni - sofern das Wetter an dem Tag mitspielt - wieder im Freien statt.

Die Daumen für tolle Sonnenstunden sind gedrückt.

Projekt Artenschutz

Damit wir im Frühjahr fleißige Bienen haben hat unser Herr Uder, der Vorsitzende der Bewohnervertretung, etwas Interessantes im November letzten Jahres aufgestellt: Ein Insektenhotel.  

Dort finden nützliche Insekten einen sicheren Unterschlupf. Er bietet viel Platz für Bienen und Käfer und verfügt über ein kleines Schmetterlingshaus. Holzstücke und Tannenzapfen werden insbesondere von Florfliegen und Marienkäfern gern genutzt. Ebenso nützliche Grabwespen und Wildbienen finden in den hohlen Zweigen und angebohrten Hölzern ihren Platz. Die darin lebenden Nützlinge tragen so zur natürlichen Schädlingsbekämpfung und Bestäubung der Pflanzen bei. Dabei lassen sich die Tiere auch beim Nestbau und der Brutpflege gut beobachten.

Ein weiteres Projekt dient dem Vogelschutz. Seit den Anfängen des Vogelschutzes zählt das Bauen und Anbringen von Nistkästen zu den festen Bestandteilen aktiver Naturschutzarbeit vor Ort. Künstliche Nisthilfen sind da sinnvoll, wo Naturhöhlen fehlen, weil alte und morsche Bäume nicht mehr vorhanden sind, oder weil an Gebäuden geeignete Brutnischen fehlen. Um aktiv mitzuwirken haben sich die Bewohner des INTEGRA Hannover-Stöcken dazu entschlossen, selbst Nistkästen für die heimischen Vögel in einem Projekt zu bauen. Einmal in der Woche trifft sich die Baugruppe und schleift, bohrt und lackiert fleißig für den Naturschutz.

Mal sehen, wie viele Vögel und Insekten auf diese Weise im Frühjahr ein neues Zuhause in unserem Garten finden.

Ahmadiyya Muslim Gemeinde zu Besuch

Anfang Januar bekamen wir Besuch von der Jugendorganisation der Ahmadiyya Muslim Gemeinde, deren Sami-Moschee sich in der Nachbarschaft unserer Einrichtung befindet. Es war ein Neujahrsbesuch der besonderen Art, auf das wir uns mit einem kleinen Empfang im Eingangsbereich vorbereiteten.

Viele Bewohnerinnen und Bewohner kamen ins Foyer des Hauses, um gemeinsam mit den jugendlichen Besuchern Lieder über Nächstenliebe, Dankbarkeit und Zusammenhalt auf Deutsch und Urdu zu singen. Als kleine Überraschung hatten unsere Gäste für alle Anwesenden eine Rose mitgebracht, die sie im Anschluss verteilten. Bei einem kleinen Snack war genügend Zeit für interessante Gespräche und einen regen Austausch.

„Das Ziel dieses generationsübergreifenden Austausches ist, dass den Jugendlichen und Kindern vermittelt wird, was es bedeutet alt zu werden und dass wir als Muslime genauso an die Nächstenliebe glauben und diese leben wollen, wie es beispielsweise Christen tun“, sagt Wjahat Waraich, Jugendbetreuer der Ahmadiyya Gemeinde.

Dass der Besuch auch einen Mehrwert für die Seniorinnen und Senioren hat, sieht Einrichtungsleiter Harald Ziebell: „Für unsere Bewohner war es eine großartige Gelegenheit, sich ganz offen und ungezwungen Eindrücke einer anderen Religion einzuholen und somit den kulturellen Horizont zu erweitern. Als bleibenden Eindruck nehmen alle Beteiligten das Gefühl mit, dass es doch sehr viele Gemeinsamkeiten zwischen beiden Religionen gibt. Letzten Endes kommt es auf das Menschsein und die gegenseitige Akzeptanz an.“

Auf beiden Seiten wurde dieser Austausch sehr gut aufgenommen und man hat vereinbart, sich auch in Zukunft gegenseitig einzuladen, um für mehr Zusammenhalt in der Gesellschaft und insbesondere auch für den altersübergreifenden Dialog zu werben.

INTEGRA auf dem Wochenmarkt

Mitte Dezember waren der Einrichtungsleiter, Harald Ziebell, und der Leiter der Sozialen Betreuung, Jannis Koock, mit einem Informationsstand auf dem Stöckener Wochenmarkt.

Trotz Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt gab es einige interessierte Marktbesucher, die sich über das Haus informierten oder sich an den Fragen unseres Dementia Tablets ausprobierten.

Erdbeerfest

Am 14. Juni 2017 fand im INTEGRA Stöcken ein Fest rund um eine rot-gelbe Sammelnuss namens Erdbeere statt, an dem nicht nur zahlreiche Bewohner, sondern auch viele Angehörige teilnahmen. Das reich gedeckte Buffet ließ die Herzen der Erdbeerfans höher schlagen. Vom Erdbeerkuchen, über Erdbeerspieße überzogen mit weißer und dunkler Schokolade, Erdbeermousse, Erdbeeren mit Erdbeersahne und Erdbeerbowle, bis hin zu Sekt garniert mit Erdbeeren war alles in Hülle und Fülle vorhanden.

Musikalisch wurde das bunte Treiben von Herrn Zsolt „ Joe“ File begleitet. Er hat nicht nur genau den richtigen Ton getroffen und viele zum Mitsingen animierte, sondern auch mit kleinen Witzen für gute Stimmung erhellt.
Die Leitung des Sozialen Dienstes sprang kurzer Hand in ein Erdbeerkostüm und sorgte damit für viele strahlende Gesichter bei den Bewohnern. Nach Speis und Trank wurde zum tanzen aufgefordert. Ein bunter und fröhlicher Nachmittag, der nach lange Gesprächsthema gewesen ist.

Ein Bericht der Goetheschule

Die EP6 singt Volkslieder mit Bewohnern des Seniorenpflegezentrums „INTEGRA“

Musik kann die grauen Zellen im Alter mobilisieren; im hohen Alter oder sogar bei Demenz kann Musik aus der Jugend neue Lebensenergie geben und eine mentale Regeneration fördern. Die Schüler der EP 6 arbeiteten in Referaten heraus, wie dies neurologisch funktioniert und welche Langzeitstudien diese wissenschaftliche Theorie unterstützen.

Aber diese Theorie sollte auch praktisch überprüft werden. Wir studierten ein Repertoire an Volksliedern ein und übten für einen Auftritt im Seniorenpflegezentrum INTEGRA, zu dem der Schüler Berkay Karacan Kontakt aufgenommen hatte. Ziel war es, die Reaktionen der Bewohner zu beobachten, wenn sie mit der vermeintlich aus früheren Zeiten bekannten Musik konfrontiert werden.

Und es war bemerkenswert: nach kurzer Zeit sangen wir nicht mehr alleine unsere Stücke vor, vielmehr stiegen viele Bewohner mit ein und unterstützten unseren Gesang lautstark. Manche bewegten sich tänzerisch auf ihren Stühlen oder freuten sich einfach über die gemeinsame Aktion. Im Anschluss kamen die Schüler bei hausgemachten Milchshakes ins Gespräch mit einigen Bewohnern. Eine Schülerin hat sogar einigen Bewohnern bei der Rückkehr auf deren Zimmern geholfen und gewann dadurch einen ganz individuellen Einblick in die Arbeit im Pflegeheim.

Mit der Absicht, eine wissenschaftliche Theorie zu überprüfen, sind wir gekommen - gegangen sind wir mit einer Erfahrung, die Jung und Alt vielleicht ein kleines Stückchen näher zusammengebracht hat.

Den Erfolg des Projekts verdanken wir besonders Herrn Koock, Leiter des sozialen Dienstes und Ergotherapeut im INTEGRA. Er selbst singt bereits seit längerem im Integra und berichtet von erheblichen positiven Effekten auf den emotionalen Zustand der Bewohner.

Es bleibt die Frage, welche Musik bei uns im Altenheim gesungen werden wird, wenn wir einmal alt sind: Volkslied, Hip-Hop, Heavy Metal? Man darf gespannt sein.

Ein besonderer Dank geht an die Schulleitung der Goetheschule, die so kurz vor den Ferien trotz stressigen Umzugs der Schule nach Limmer und üblichem Zeugnis-Stress dieses Projekt unterstützt hat.

 

Geschrieben: Raphael Legrand

www.goetheschule.de

Adventskonzert

Kurz vor dem 2. Advent besuchte uns das Duo Dreiklang aus Hamburg für ein Adventskonzert. Das Mutter-Tochter-Gespann sang alte und neue Weisen zum Advent, spielte auf dem Klavier und brachte weihnachtliche Gedichte mit.

Wie erwartet waren unsere BewohnerInnen begeistert bei der Sache, sangen fleißig mit und überraschten mit großer Textsicherheit. Im gemütlich beleuchteten Restaurant kam perfekte Weihnachtsstimmung und trotz der milden Temperaturen schmeckte der Glühwein ausgezeichnet.

Keksebacken zum 1. Advent

Was ist die Vorweihnachtszeit ohne Plätzchenduft, der durch’s Haus weht?

Auch im INTEGRA Stöcken haben wir uns am 1. Advent traditionell dieser Beschäftigung gewidmet. Der Teig kam aus unserer Hausküche und so saßen unsere BewohnerInnen gemütlich bei Sekt und Weihnachtsmusik im Restaurant und dekorierten ihre selbst ausgestochenen Kekse mit Zuckerperlen und Streuseln.

Natürlich haben wir auch an die BesucherInnen des INTEGRA Stöcken gedacht: Nach dem äußert produktiven Backtag haben wir am Empfang einen Keksteller zum Naschen bereitgestellt.

Adventsmarkt

Wie bereits in den letzten Jahren haben wir auch in diesem  Jahr einen Adventsmarkt veranstaltet, bei dem unsere BewohnerInnen und Gäste kleine Weihnachtsgeschenke, Warmes für den Winter und winterliche Dekorationen erstehen konnten.

Unsere Hausküche servierte Schmalzkuchen und Punsch.

Bauernmarkt

Bereits zum 5. Mal in Folge fand am 11. September unser Bauernmarkt auf dem Gelände des INTEGRA Seniorenpflegezentrums Hannover-Stöcken statt.

Wie in jedem Jahr waren zahlreiche VerkäuferInnen und AusstellerInnen vertreten und die BesucherInnen konnten in Marmelade, handgestrickte Mützen, Kerzen oder Dekorationsartikel investieren. Neu war unser umfangreiches Kinderprogramm: Die Kleinen konnten Buttons selbstmachen und eine Kinderschminkerin erfüllte sämtliche Wünsche. Bald lief eine bunte Schar von kleinen Tigern, Elfen, Schmetterlingen und Piraten durch unseren Garten. Zeitweise war sogar ein Clown auf dem Gelände unterwegs, der jedoch auch beim älteren Publikum sehr gut ankam.

Natürlich bot unsere Hausküche bei dem gewohnt sonnigen Wetter auch Gegrilltes und frische Salate an, und auch der Getränkestand war gut besucht. Live-Musik mit bekannten Schlagern lud zum Mitsingen und Tanzen ein, und so ging ein ereignisreicher Nachmittag schnell zu Ende.